Loading IBB Harz

Pflegefachmann/-frau

„Die neue Pflegeausbildung – Pflegeprofi für alle Altersstufen“

Pflegefachmann/-frau

Menschen jeden Alters brauchen top ausgebildete Pflegefachleute. Dem trägt die neue Pflegeausbildung Rechnung, die Ihnen ab 2020 unter dem Stichwort „Generalistische Pflegeausbildung“ vier Lernorte anbietet: die ambulante und stationäre Altenpflege, das Krankenhaus sowie die Schule. Sie erwartet eine breit gefächerte Ausbildung, die Sie auf die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Praxis vorbereitet.

Die Ausbildung zum/r Pflegefachmann/-frau ist bundesweit einheitlich geregelt. Die EU-weite Anerkennung ermöglicht es Ihnen, im europäischen Ausland als qualifiziertes Pflegefachpersonal flexibel zu arbeiten. Ein weites Spektrum von Fort- und Weiterbildungsangeboten, aber auch die Möglichkeit eines Studiums an einer Fachhochschule eröffnen Ihnen nach Beendigung Ihrer Ausbildung weitere berufliche Perspektiven.
Pflegefachmann/-frau

Zugangs­voraus­setzungen

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy
eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam
voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.
Aus 1 mach 40!
Es muss ein Ausbildungsvertrag mit einer stationären oder ambulanten Pflegeeinrichtung geschlossen werden. Wir vermitteln Ausbildungsplätze bei unseren Verbundpartnern. So können Sie ganz einfach mit 1 Bewerbung bis zu 40 Pflegeheime und ambulante Dienste im Landkreis Harz erreichen. Erfahren Sie hier mehr über unseren Ausbildungsverbund Pflege – Harz und Umland.
Schulabschluss
  • Realschulabschluss oder
  • Hauptschulabschluss und
  1. ein erfolgreicher Abschluss einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung oder
  2. eine erfolgreich abgeschlossene landesrechtlich geregelte Assistenz- oder Helferausbildung in der Pflege von mindestens einjähriger Dauer oder
  3. eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung in der Krankenpflegehilfe oder Altenpflegehilfe
Anforderungen
  • Einfühlungsvermögen und Kontaktfähigkeit (z.B. im Umgang mit Patienten und Angehörigen)
  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein (z.B. bei der Dokumentation von Pflegemaßnahmen)
  • Psychische Stabilität (z.B. im Umgang mit schwer kranken oder sterbenden Patienten)
  • Gute körperliche Konstitution (z.B. beim Umbetten von Patienten)
  • Verschwiegenheit (z.B. beim Umgang mit Patientendaten)
Sonstiges
  • ein erweitertes Führungszeugnis nach § 30a des Bundeszentralregistergesetzes, dessen Ausstelldatum bei der Einreichung nicht länger als drei Monate zurückliegt,
  • ärztliche Bescheinigung über die gesundheitliche Eignung für diesen Beruf

Die Ausbildung

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy
eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam
voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.
Abschluss Icon

Abschluss

Pflegefachmann/-frau
Abschluss Icon

Ausbildungsdauer

3 Jahre
Abschluss Icon

Beginn

01.09.2021
Theoretischer / fachpraktischer Unterricht
Die Ausbildung umfasst mindestens 2100 Unterrichtsstunden. Sie endet mit einer staatlichen Prüfung, die aus einem praktischen, schriftlichen und mündlichen Teil besteht.
Während der Ausbildung wechseln sich Theorie und Praxis in mehrwöchigen Blöcken ab. Der Unterricht erfolgt in Lernsituationen. Lernsituationen strukturieren als thematische Einheit den Unterricht und stellen berufliche Handlungssituationen einer/s Pflegefachfach/-manns dar.
Praktische Ausbildung
Die praktische Ausbildung umfasst min. 2500 Stunden und wird bei Ihrer Ausbildungseinrichtung sowie weiteren Kooperationspartnern durchgeführt, damit Sie alle Versorgungsbereiche wie Pflegeheim, Pflegedienst und Krankenhaus kennenlernen. Nach einem Orientierungseinsatz beim praktischen Ausbildungsbetrieb, der ein Altenheim oder ein ambulanter Dienst sein kann, werden die Bereiche
  • Akutpflege
  • ambulante Pflege
  • stationäre Langzeitpflege
  • Pädiatrie und
  • Psychiatrie

als Pflichteinsätze durchlaufen. Die Einsätze werden nach Absprache mit dem praktischen Ausbildungsbetrieb von der Schule geplant.
Urlaub
Individuell nach Absprache mit dem Ausbildungsbetrieb

Kosten / Förderung

Die Ausbildung ist schulgeldfrei.
Die Ausbildungsvergütung beginnt im ersten Ausbildungsjahr ab 950 Euro.
Eine Förderung der Ausbildung kann bei Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen durch:
  • Bildungsgutschein Agentur für Arbeit, Jobcenter, KoBa etc. erfolgen.
  • Umschüler/innen (Teilnehmer mit Bildungsgutschein) erhalten bei Bestehen der Zwischen-/Abschlussprüfung vom Bund bis zu 2500,-€ als Weiterbildungsprämie.
Die Klasse war super und wir hatten die beste Klassenlehrerin überhaupt.
Rechteck
Janine
Altenpfleger/in
Man hatte zu den Dozenten ein gutes Verhältnis, sie hatten immer ein offenes Ohr auch für Probleme, die die Schule nicht betrafen.
Rechteck
Tina
Altenpfleger/in
Der Lehrstoff wurde während der Ausbildung super vermittelt.
Rechteck
Nancy
Altenpfleger/in
Man konnte immer mit den Lehrern über Probleme sprechen, auch wenn es nicht um den Unterricht ging.
Rechteck
Anja
Altenpfleger/in

Aus 1 mach 40!

Du suchst einen Ausbildungsplatz in der Pflege? Dann sende uns Deine Bewerbung online und Du erreichst mehr als 40 Pflegeheime und ambulante Dienste im Landkreis Harz!

Onlinebewerbung – Ausbildung zur/m Pflegefachmann/-frau

    Adresse
    Kontakt
    Bewerbungs­unterlagen (optional)
    Bitte folgende Dateien hochladen: Lebenslauf, Zeugnisse, Nachweise
    Erlaubte Dateitypen: pdf, jpg, png
    weitere Anmerkungen
    Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung, stimme der elektronischen Datenspeicherung und Weitergabe der Bewerbungsunterlagen an Kooperationsbetriebe (gilt nur für Ausbildung Pflegefachmann/ -frau) zu. Die Einwilligung kann unter info@ibb-harz.de wider­rufen werden.

    Sie müssen die Bedingungen akzeptieren bevor Sie ihre Bewerbung absenden können.